Die Melodisch-Moll-Tonleiter in 5 Fingersätzen

Die Melodisch-Moll-Tonleiter wird wie folgt gebildet:

Grundton - große Sekunde - kleine Terz - reine Quart - reine Quint - große Sexte - große Septime
Formel: 1 2 b3 4 5 6 7

Im Gegensatz zur in der klassischen Musik üblichen melodischen Moll Tonleiter wird diese im Jazz und der jazzverwandten Musik als Tonvorrat betrachtet, also aufwärts und abwärts gleich gespielt.In der klassischen Musik ist die melodische Molltonleiter ein melodisches Prinzip und wird aufwärts mit erhöhter 6. und 7. Stufe gespielt, abwärts dann als natürliche Molltonleiter mit erniedrigter 6. und 7. Stufe:

Melodisch Moll

Melodisch Moll

Melodisch Moll

Melodisch Moll

Melodisch Moll

Anwendung:

Die einzelnen Modi der Melodisch-Molltonleiter heißen (hier am Bsp. von C Melodisch Moll):

1. Stufe: CminMaj7 - C melodisch Moll
2. Stufe: Dm7 - D Dorisch b2
3. Stufe: EbMaj7#5 - Eb Lydisch übermäßig
4. Stufe: F7 - F Mixo#11
5. Stufe: G7 - G Mixolydisch b6
6. Stufe: Am7b5 - A äolisch b5
7. Stufe: Hm7b5 / H7alt - H Super Lokrisch bzw. H alteriert

Angegeben ist hier die Tonleiter-Stufe, der auf dieser Stufen entstehende Vierklang und der Name des Modus.
Am wichtigsten sind erstmal folgende Formeln:

Über einen Dominantseptakkord spiele Melodisch Moll eine Quinte höher beginnend (bsp. C Melodisch Moll über F7 = F Mixo #11)

Über einen alterierten Dominantseptakkord spiele Melodisch Moll einen Halbton höher beginnend (bsp. C Melodisch Moll über H7#9 = H alteriert)

PDF  5 Fingersätze der Melodisch-Molltonleiter als PDF herunterladen (285 kb)

Hinweis: Falls Ihr Computer PDF-Dokumente im Lieferzustand nicht anzeigen kann, benötigen Sie einen PDF-Reader:

pdfreaders.org